Zerscherbt.

Heute habe ich zum dritten Mal innerhalb von zwei Tagen ein Glas fallen lassen. Ich steigere mich mit jedem Mal, zuerst war das Glas noch leer, dann voller Apfelsaftschorle, zuletzt Pesto.

So kann man seine Umzugskartons auch reduzieren.

Das mit der Reduktion ist ansonsten gar nicht so einfach.
Von den leeren Windelkartons, die hier regelmäßig anfallen, haben wir jedenfalls noch keinen weggeworfen. Die füllen sich alle wieder. Mit Zeug. Schlimm.
Und überall steht was. Kürzlich habe ich diese eine Fläche leergeräumt, da stand ein Scanner, der zwar noch funktionierte, aber mit dem neuen Betriebssystem nicht zusammenarbeiten wollte. Der Scanner kam in den Flohmarktkarton (immerhin der ist weg!) und plötzlich war da ganz viel Platz. Schön! Ich mag Platz.
Dann aber interessierte sich m für den Mülleimer und auf einmal stand der Mülleimer dort, wo vorher der Scanner gestanden hatte, denn da kommt m noch nicht dran. Und wie das nun mal ist, Broken-Windows-Theorie und so, schon steht neben dem Mülleimer die angefangene Windelpackung. Und ein wirrer Haufen Kabelkram, der eigentlich in einer Schublade verstaut war, aber an die Schublade reicht m jetzt auch heran und Kabelkram ist jetzt nicht so doll zum draufrumbeißen.
Also ab in den Windelkarton mit dem Kabelkram, aber zuerst muss einer frei werden und ich wollte mir auch noch anschauen, ob man das Zeug überhaupt noch braucht, mit der Hälfte davon verhält es sich vermutlich wie mit dem Scanner, ach ja, Disketten!, wir haben in der Schublade auch noch Disketten gefunden. Und fragen uns, ob und was da wohl noch drauf ist.
Können wir natürlich nicht herausfinden, weil Hallo, wer hat denn noch ein Diskettelaufwerk.

Wäre vielleicht das beste, ich werfe eine Flasche Cola drauf.

Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.