Nachts sind alle Katzen

Bestimmt kommt er gleich angetrippelt, denke ich manchmal immer noch, wenn ich in den Garten hinausschaue.
Doch alles, was bleibt, sind die Spuren seiner Pfoten an der Fensterscheibe*.

Der Kater ist ein Geisterkater geworden. Wenn die Dämmerung hereinbricht und ich im Halbdunkeln in die Küche gehe, schleicht er maunzend um meine Beine und erinnert mich daran, dass es noch etwas zu tun gibt.

 
* Sie sehen, es ist keine Übertreibung, wenn ich behaupte, dass wir allerhöchstens zwei Mal im Jahr die Fenster putzen.

Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.