Was schön war.

Davon schreiben sie hier und hier. Mir kam es in letzter Zeit ein bisschen abhanden, das Schöne. Nicht, weil es nicht da war, mehr, weil alles andere, das nicht enden wollende ich sollte, ich müsste und das ist auch noch zu tun so viel Raum einnimmt.
Also immer wieder erneut daran erinnern: Jetzt ist schön.

Dann ist es doch noch mal was anderes, wenn dich das Glück hinterrücks überfällt. Weil du die neue Picknickdecke in der Gartenwildnis ausbreitest, dich rücklings ins Grüne legst und in den blau-weißen Himmel hinaufschaust.

Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.